A- A+

RICHTIG HEIZEN
Die unabhängige Energieberatung. Aus Überzeugung für Sie da.

Sie erreichen uns:
Südtiroler Platz 4, 6020 Innsbruck
+43 (0)512 589913
office@energie-tirol.at

Besuchen Sie uns:
Mo – Do 8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Fr 8 – 12 Uhr

Welche biogenen Brennstoffe sind zugelassen?

Die zugelassene biogenen Festbrennstoffe sind in der Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagenverordnung 2014 detailliert geregelt. Werde andere Brennstoffe eingesetzt, so liegt nach dem Tiroler Abfallwirtschaftsgesetz eine strafbare Handlung vor.

In der Anlage 1 der Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagenverordnung 2014 sind folgende feste standardisierte biogene Brennstoffe als zulässig festgehalten:

Brenn- bzw. Kraftstofftechnische Anforderungen
Stückholznaturbelassenes, unbehandeltes und luft-trockenes Holz in Form von Stücken, Scheiten oder Rinde welches die Anforderungen nach ÖNORM EN 14961-5, Qualitätsklasse A1, erfüllt
HolzhackgutÖNORM EN 14961-4, Qualitätsklasse A1 und A2
Holz- und RindenpresslingeÖNORM EN 14961-2 oder ÖNORM 14961-3, Qualitätsklasse A1

Die Verbrennung von Altholz und Bauholz ist verboten!
Die Verbrennung von Altholz und Bauholz ist verboten. Beim Altholz spricht vor allem der geringe Energiewert sowie Verschmutzungen, die Schäden in der Heizanlage verursachen, gegen eine Verbrennung. Altholz und vor allem auch Bauholz sind meist mit Konservierungsmitteln und Lacken behandelt worden und setzen damit bei der Verbrennung Schadstoffe frei. Wegen Verunreinigungen, Imprägnierungen, Mörtel, Nägeln etc. sind sie nicht zur Verbrennung geeignet.

Weiterführende Informationen
Land Tirol - Überprüfung von Heizungsanlagen
Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagengesetz (TGHKG) 2013
Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagenverordnung (TGHKV) 2014
Tiroler Feuerpolizeiordnung (TFPO) 1998