A- A+

RICHTIG HEIZEN
Die unabhängige Energieberatung. Aus Überzeugung für Sie da.

Sie erreichen uns:
SĂĽdtiroler Platz 4, 6020 Innsbruck
+43 (0)512 589913
office@energie-tirol.at

Besuchen Sie uns:
Mo – Do 8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Fr 8 – 12 Uhr

Sicherheit und Wartung

Neben der richtigen Bedienung ist eine sorgsame Wartung von Raumheizgerät und Kamin entscheidend für einen effizienten und sicheren Betrieb der Heizanlage. Werden entsprechende Wartungsarbeiten, wie die regelmäßige Reinigung von Kamin und Ofen, nicht durchgeführt, sind Schäden an der Anlage unausweichlich.

Folgen davon können der Austritt giftiger Gase an die Raumluft, eine Versottung des Kamins oder im Extremfall ein Kaminbrand sein mit hohen Sanierungskosten an der Anlage. Wird minderwertiges Holz verwendet, ist aufgrund des geringen Wirkungsgrades auch mit erhöhten Brennstoffkosten zu rechnen. Ein ordnungsgemäßer Betrieb und eine regelmäßige Wartung sind also nicht nur wegen der Sicherheit sondern auch aus Kostengründen angeraten.

Sicherheit hat Vorrang
Weil es um Sicherheitsfragen geht, sind PrĂĽfgegenstand und PrĂĽfintervalle gesetzlich geregelt. Und zwar im Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagengesetz 2013, in der  Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagenverordnung 2014 sowie in der Tiroler Feuerpolizeiordnung 1998. Die folgende Ăśbersicht zeigt die gĂĽltigen Wartungs- und Kehrfristen fĂĽr händisch beschickte StĂĽckholzkessel.

Einzelfeuerstätten
Kaminofen, Zusatzherde,...
offene KamineZentralheizungsanlagen
Festbrennstoff- und Holzvergaserkessel
Kehrung/ĂśberprĂĽfung
lt. Anlage § 10 Abs. 1
TFPO 1998
4 x jährlich

2 x jährlich4 x jährlich
HauptĂĽberprĂĽfung
lt. § 13 Abs. 1
TFPO 1998
alle 5 Jahre

alle 5 Jahrealle 5 Jahre

§ 10 der Tiroler Feuerpolizeiordnung 1998 behandelt die Reinigung und Überprüfung von Feuerungsanlagen. Die Anzahl der Kehrungen und Überprüfungen sind von der Feuerungsanlage abhängig. Die Anzahl der Kehrungen und Überprüfungen sind von der Feuerungsanlage abhängig.

Selbstreinigung
Bei Einzelfeuerstätten (und nur bei diesen) ist laut Tiroler Feuerpolizeiordnung 1998 eine Selbstreinigung erlaubt. Die Kehrung des Rauchfanges muss jedoch vom zuständigen Kaminkehrer durchgeführt werden. Für die Durchführung der Selbstreinigung sind die Arbeitsschritte in der jeweiligen Reinigungs- und Wartungsanleitung des Wärmeerzeugers zu beachten.

WeiterfĂĽhrende Informationen
Land Tirol - ĂśberprĂĽfung von Heizungsanlagen
Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagengesetz (TGHKG) 2013
Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagenverordnung (TGHKV) 2014
Tiroler Feuerpolizeiordnung (TFPO) 1998

ENERGIE TIROL
Die unabhängige Energieberatung. Aus Überzeugung für Sie da.
office@energie-tirol.at